44. Deutsche Meisterschaft

Mit einem Doppelerfolg kehren die Juniorinnen der DLRG Ennigerloh von der Deutschen Meisterschaft im Rettungsschwimmen heim: In der Altersklasse 17/18 gewannen die Ennigerloherinnen sowohl den Staffel- als auch den Einzeltitel.

Als stärkstes Team war das Quartett aus den Landesmeisterschaften bereits an Position 1 der DM gesetzt. Eine Goldmedaille bei der U18-Weltmeisterschaft im September hatte die Favoritenrolle der vier noch untermauert. In Würzburg dann hielten Astrid Brunsing, Ricarda Gottschlich, Clara Steinberg und Målin Thorwesten dem Druck stand. Bestzeiten waren am Ende einer langen Saison nicht mehr möglich, doch den Konkurrenzteams erging es ähnlich.

Nach vier Staffeln binnen nur 100 Minuten standen die vier als strahlende Siegerinnen fest. Besondere Freude herrschte beim Anschlag nach der 4-x-50-Meter Rettungsstaffel: Hier stellten Astrid, Clara, Målin und Ricky einen neuen Junioren-Europarekord auf. Trainerin Vera Oliwa konnte es kaum fassen. Sie hatte die Mädels in ähnlicher Besetzung schon 2011 zum ersten DM-Titel geführt. Dass es nun, fünf Jahre später, erneut mit dem DM-Sieg und sogar mit WM-Gold geklappt hat, sorgte für besondere Begeisterung.

Schon in den Einzelwettbewerben hatten die Mädels triumphiert. In der Disziplin 100 Meter Retten mit Flossen gewann Vize-Juniorenweltmeisterin Målin Thorwesten (17) den DM-Titel, Silber ging an Teamkameradin Astrid Brunsing (17). Auch die Bronzemedaille ging in den Kreis Warendorf: an Jule Strotkötter (16) von der DLRG Beckum-Lippetal. Bemerkenswert: Für diese Einzelstreckenwertung mussten sich die Mädels mit den Frauen der offenen Klasse vergleichen, doch von denen schaffte keine den Sprung auf das Siegerpodest.

In der Disziplin 100 Meter Lifesaver waren alle Augen auf Junioren-Weltmeisterin Astrid Brunsing gerichtet. Auch auf dieser Strecke hielt sie dem Druck stand und gewann auch im Vergleich mit der Hauptklasse die Silbermedaille. Im Mehrkampf (als dritte Disziplin wurden noch 50 Meter Retten einer Puppe gewertet) gewann Astrid Brunsing schließlich mit hauchdünnem Vorsprung die Goldmedaille in ihrer Altersklasse 17/18. Målin Thorwesten freute sich über den guten 3. Platz.

Auch in den jüngeren Klassen war die DLRG Ennigerloh bei den DM in Würzburg vertreten. Paul Louis Abel war in der jüngsten Altersklasse der bis Zwölfjährigen auf Rang sieben vorplatziert. Mit zwei neuen Bestzeiten verbesserte er sich am Ende auf den guten 5. Platz. „Damit sind wir gut zufrieden“, lobte Trainer Dr. Lothar Thorwesten am Ende. „Auf den vorderen Plätzen war der Kuchen schnell verteilt, mehr war für Paul einfach nicht zu holen.“

In der Klasse 15/16 hatte sich ebenfalls eine Mädchenstaffel qualifiziert: Lena Averdung, Gillian Leimkühler, Helena Liebich, Marie Kaupa und Maria Vester hatten ihre Aufstellung verletzungsbedingt umstellen müssen, schafften aber dennoch einen guten 10. Platz im Feld der 24 Teams. Lena Averdung trat auch im Einzel an und erreichte Platz 30. Clara Steinberg belegte in der Ak 17/18 Platz 27.

Alle Ergebnisse zusammengenommen, erreichte die DLRG Ennigerloh unter allen 124 Ortsgruppen in Würzburg am Start den guten 13. Platz.