DLRG-Cup Pool in Warendorf

In gute Frühform sind die Rettungsschwimmerinnen der DLRG Ennigerloh. Auf dem Weg zur Junioren-WM im September haben die Nachwuchs-Schwimmerinnen jetzt einige Ausrufezeichen gesetzt. Beim DLRG-Cup Pool in Warendorf, dem Qualifikationswettkampf der Bundestrainerin für die Nationalmannschaften, wuchs Målin Thorwesten (17) über sich hinaus und steigerte ihre Bestzeit über 100 Meter Retten einer Puppe mit Flossen um mehr als eineinhalb Sekunden. Mit einem neuen deutschen Altersklassenrekord von 0:57,06 Minuten gewann sie die Silbermedaille in dieser Disziplin – und zwar nicht allein Juniorenvergleich, sondern in der offenen Klasse. Mit nur knappem Vorsprung gewann die mehrfache Europameisterin und ehemalige Ennigerloherin Kerstin Lange (25).

Auch Clara Steinberg (17) schwamm eine neue Bestzeit und erreichte das Finale über 50 Meter Freistil mit dem Gurtretter, verpasste das Siegertreppchen als Vierte aber ebenfalls knapp. Beim Retten mit dem Seil fehlte das Quäntchen Glück und Clara kam nur auf Rang fünf. Der Sieg ging in dieser Disziplin an Mona Pawelzik aus Beckum.

Mit einer neuen Bestzeit im 200 Meter Superlifesaver komplettierte Ricarda Gottschlich (17) das Starterfeld der DLRG Ennigerloh bei dem stark besetzten, zweitägigen Wettkampf in der Bundeswehrsportschule in Warendorf.