Einmal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze. Die Bilanz der Ennigerloher Rettungsschwimmer bei der Westfalenmeisterschaft kann sich sehen lassen. Die heimische Ortsgruppe der DLRG hat so gleich mehrere Tickets für die Deutsche Meisterschaft im November gelöst.

 In der Altersklasse 15/16 wiederholte Joy Sanader (15) ihren Vorjahressieg. Zweimal Silber gewann Målin Thorwesten: in der Einzel- und in der Staffelwertung der Altersklasse 17/18. In der Staffel schwamm Målin zusammen mit Lena Averdung, Joy Sanader und Clara Steinberg.

Noch ein weiteres Team hatte die DLRG Ennigerloh im Rennen: Für Ricarda Gottschlich, Sabrina Hohenhorst, Marilen Hunsel und Ann-Kathrin Linder war die Qualifikation zur Landesmeisterschaft in der offenen Klasse bereits ein schöner Erfolg. Vier Staffeln mussten die vier Mädels schwimmen. Am Ende belegte das Quartett unter 14 Teams sogar Platz 12.

Und noch zwei Ennigerloher Schwimmer kamen mit einer Medaille heim: Mika Thorwesten (Ak 12) und Henrik Reiß (Ak 15/16) erreichten mit ihren Staffel aus Bad Wünnenberg beziehungsweise Langenberg jeweils den 3. Platz.

Über 5. Plätze in der Einzelwertung freuten sich Paul Louis Abel (13/14) und Jonas Fischer (offene Klasse). Beide haben ebenfalls gute Chancen, zur Deutschen Meisterschaft zugelassen zu werden.

In wenigen Tagen steht gleich der nächste Höhepunkt für die Ennigerloherinnen im Kalender: Ende Mai starten Målin Thorwesten und Clara Steinberg beim DLRG-Cup Pool in Paderborn. Parallel sind Astrid Brunsing und Joy Sanader für die Juniorenauswahl des Landesverbandes Westfalen nominiert. Beide Wettbewerbe sind für die DLRG-Bundestrainerin Elena Prelle die Qualifikation für die DLRG-Nationalmannschaft bei den World Games 2017 und für das Junioren-Nationalteam bei der Europameisterschaft 2017.