Deutsche Meisterschaften 2018

Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille krönte jetzt Paul Louis Abel seine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. In Leipzig sicherte sich der 14-jährige Rettungsschwimmer der DLRG Ennigerloh die Vize-Meisterschaft in seiner Altersklasse 13/14. Gemeinsam mit der Staffel der DLRG Gütersloh, für die Paul in diesem Jahr startet, gewann der 14-Jährige zudem die Bronzemedaille.

Als Vize-Westfalenmeister war Paul Louis nach Leipzig gereist. Am Ende eines guten Dreikampfes hatte sich Paul im 50-Meter-Becken der Uni Leipzig um 120 Punkte gesteigert. Nachdem er im 50 Meter Retten einer Puppe zunächst nicht die erwartete Leistung brachte, war Paul enttäuscht. Er riss sich dann aber zusammen, hakte diese Disziplin schnell ab und steigerte sich schließlich im 100 Meter Hindernisschwimmen und 50 Meter Retten einer Puppe mit Flossen zu neuen Bestzeiten. Seine Trainer Dr. Lothar Thorwesten und Tommy Müller staunten nicht schlecht. Insbesondere beim Hindernisschwimmen steigerte er sich um gut vier Sekunden. Auch im Mannschaftswettbewerb schwamm Paul klasse Zeiten, so dass er mit seinem Team nach vier Staffeldisziplinen auf den 3. Rang kam.

Einen 4. Platz im Mannschaftswettbewerb sicherte sich der Ennigerloher Henrik Reiß, der mit dem Team 17/18 der DLRG Bad Wünnenberg am Start war.

Die DLRG Ennigerloh ging auch mit zwei weiblichen Staffeln in den Wettbewerb: die Juniorinnen der Ak 17/18 mit Lena Averdung, Helena Liebich, Loreen Quinke, Joy Sanader und Luisa Wies erreichten nach vier Disziplinen den guten 6. Platz. In der offenen Klasse schwammen Jana Bromand, Ricarda Gottschlich, Anna Linder und Clara Steinberg auf Platz 12.

Damit ist die Wettkampfsaison beendet - bis auf den eigentlichen Höhepunkt, nämlich die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen. Die gibt es auch speziell für Vereinsteams und finden Mitte November in Adelaide/Australien statt. Die DLRG Ennigerloh ist mit Junioren und Senioren (Masters) vertreten.