Deutsche Seniorenmeisterschaft

Mit einer Bronzemedaille und zwei 4. Plätzen haben die Masters der DLRG Ennigerloh bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen überaus ordentlich abgeschlossen. Gut 1000 Teilnehmer im Alter von 25 bis 89 Jahren waren in Harsewinkel am Start. Da hatten die Ennigerloherinnen eine angenehm kurze Anreise.

Seniorin ist man bei der DLRG bereits ab 25 Jahren. Mit 31 Jahren war Anna Linder die jüngste Ennigerloherin am Start. Aufgrund der Meldepunkte war Anna Linder in der Altersklasse 30 auf dem 4. Rang vorplatziert - und konnte diesen nach drei geschwommenen Disziplinen auch halten. Gewertet wird ausschließlich der Mehrkampf aus 100 Meter Hindernisschwimmen, 50 Meter Retten und 100 Meter Retten mit Flossen. Die ersten zwei Disziplinen absolvierte Anna Linder jeweils in neuer Bestzeit.

Einen weiteren Platz vier erreichte Anke Kürpick in der Altersklasse 45. Die zweitschnellste Zeit beim Hindernisschwimmen hatte nicht ausgereicht, um sie im Dreikampf noch weiter nach vorn zu schieben. Sabrina Hohenhorst begann ebenfalls mit einer neuen Bestzeit über 50 Meter Retten in der Altersklasse 35, konnte den Wettkampf dann aber leider nicht zu Ende schwimmen.

Eine Bronzemedaille in der Altersklasse 50 gewann schließlich Stephanie Dittschar. Die 50-Jährige schwamm erstmals in dieser Altersklasse und freute sich riesig über den Bronzerang. Mit dem Schwung aus dem gemeinsamen Trainingslager mit ihren Teamkameradinnen Anfang des Monats in Kroatien schwamm sie einen guten Dreikampf, der am Ende in den sicheren 3. Rang mündete.

Alle vier Masters verbindet ein weiteres großes Ziel: Als DLRG Ennigerloh sind sie für die Senioren-Weltmeisterschaften für Vereinsschwimmer im November in Australien gemeldet. Bis dahin haben sie noch einige Trainingseinheiten im und außerhalb des Wassers vor sich.