Beach-Flags-Seriensieg für Clara Steinberg

Die bundesweite DLRG-Trophy, bestehend aus drei Freiwasser-Wettkämpfen in Jockgrim, Salem und Eckernförde, hat die DLRG-Ortsgruppe Ennigerloh auf Platz 13 abgeschlossen. Insgesamt 52 Mannschaften hatten teilgenommen. Dabei war die heimische Mannschaft an allen drei Wettkämpfen immer nur mit zwei Sportlerinnen vertreten: Loreen Quinke und Clara Steinberg erreichten in den einzelnen Disziplinen immer die Top Ten.

Herausragendes Ergebnis: Clara Steinberg gewann die Serienwertung der Disziplin Beach Flags. 22-mal musste die Sportstudentin die 20 Meter im weichen Sand sprinten, um sich über Vor- und Zwischenläufe schließlich auch im Finale durchzusetzen. Nach einmal Platz 2 und zweimal Platz 1 am Badesee Johanneswiesen in Jockgrim, am Schlosssee in Salem und zuletzt am Ostseestrand in Eckernförde war ihr der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen. 2014 bis 2016 war die 19-Jährige jeweils Zweite der Serie; 2017 hatte sie die DLRG-Trophy ausgelassen. Nach guten Leistungen beim internationalen DLRG-Cup, Länderkämpfen und Junioren-Welt- und Europameisterschaften hat ihr dieser Serienerfolg noch gefehlt. Der bedeutet zugleich die Norm für den C-Kader der DLRG-Bundestrainerin.

Besonders breit aufgestellt ist derweil Loreen Quinke: Die 17-Jährige kam in den Rennen mit dem Rettungskayak nach den Plätzen 9, 5 und 4 an den drei Wettkampforten am Ende auf den guten 4. Platz unter 113 Sportlerinnen. In der Beach-Flags-Wertung kam sie auf Rang sechs und die Leistungen in den Rennen mit dem Rettungsbrett reichten am Ende für Platz 9 unter ähnlich vielen Starterinnen. „Klasse, dass sich Juniorin Loreen in der offenen Klasse so ordentlich behauptet hat“, findet Trainer Juergen Wohlgemuth.

Damit geht die Sommersaison nun zu Ende und Wohlgemuth verlegt den Trainingsschwerpunkt zurück in den Pool. Denn Mitte Oktober stehen die Deutschen Meisterschaften an. Zwei Frauenteams der DLRG Ennigerloh – die U19 und die offene Klasse – haben sich für die Titelkämpfe in Leipzig qualifiziert.