Silber und Bronze bei der Landesmeisterschaft

Mit erstklassigen Leistungen hinterließen die Rettungsschwimmer und -schwimmerinnen der DLRG Ennigerloh bei den Westfalenmeisterschaften einen überzeugenden Eindruck. Mit einer Silber- und einer Bronze-Medaille kehrte die DLRG-Delegation aus Gelsenkirchen heim.

Mit drei starken Bestzeiten sicherte sich Paul Louis Abel einen souveränen 2. Platz bei den 13-/14-jährigen Jungs. "Paul war endlich einmal auf den Punkt topfit und gesund und konnte sein gesamtes Potenzial abrufen", freute sich Trainer Dr. Lothar Thorwesten. Paul trainiert zwar bei der DLRG Ennigerloh, startet aber mit der DLRG-Ortsgruppe Gütersloh, weil dort genügend Jungs in seinem Alter für eine Staffel beisammen sind.

Bronze gab es für die Juniorinnen der Altersklasse 17/18. Im Vergleich zu der vorangegangenen Qualifikation steigerten sich Lena Averdung, Helena Liebich, Loreen Quinke, Joy Sanader und Luisa Wies um 115 Punkte. Das heißt, in allen vier Staffeln, die für die Mehrkampfwertung addiert werden, schwammen die fünf rund 14 Sekunden schneller.

Noch größer war die Steigerung der vier jungen Frauen in der offenen Klasse. Bei der Bezirksmeisterschaft hatten Ricarda Gottschlich, Anna Linder, Clara Steinberg und Målin Thorwesten nur mit Mühe die Qualifikation geschafft. In Gelsenkirchen aber waren die vier rechtzeitig fit und brachten gleich 490 mehr in die Gesamtwertung ein, als noch bei der Bezirksmeisterschaft im März. Nach dem Ende der Hindernis-, Puppen, Rettungs- und Gurtretterstaffel steigerte sich das Quartett zur Freude und Verwunderung ihrer Trainer von der Vorplatzierung (Rang 11) bis auf Platz vier. Nur 15 knappe Punkte fehlten zum Podest. Damit dürfen sich beide Staffeln Hoffnung auf die Deutschen Meisterschaften im Oktober in Leipzig machen.

Loreen Quinke war auch im Einzelwettbewerb der Ak 17/18 angetreten. Aus vier Einzeldisziplinen wurde ein Dreikampf errechnet. Unaufmerksamkeiten führten allerdings zu zwei Disqualifikationen, die den weiteren Weg zur Deutschen Meisterschaft auf Landesebene beendeten.

Henrik Reiß, der bei der DLRG Ennigerloh trainiert und in diesem Jahr für die DLRG Bad Wünnenberg startet, erreichte ebenfalls in der Klasse 17/18 den 9. Platz. In seinem ersten Jahr in der Klasse 13/14 belegte Mika Thorwesten Platz 24.