Paul Louis Abel vielfach top

Für Paul Louis Abel ist Sport die liebste Freizeitbeschäftigung. Dabei ist er ebenso siegreich wie vielseitig. Als Torhüter im Fußball ist er ebenso erfolgreich wie als Rettungsschwimmer bei der DLRG. Dort ist das Schwimmen ebenso gefordert wie beispielsweise Paddeln auf dem Kayak. Jetzt hat der 14-Jährige, der bei der DLRG Ennigerloh trainiert, binnen neun Tagen drei ordentliche Erfolge als Rettungssportler eingefahren.

Bei den Landesmeisterschaften im Freiwasser gewann er den Titel in seiner Altersklasse der 13- und 14-Jährigen. Im und am Badesee Großer Weserbogen in Porta Westfalica musste Paul Louis im See schwimmen, auf dem Kayak und dem Rettungsboard paddeln und im Sand sprinten. Im Mehrkampf setzte er sich an die Spitze der acht Teilnehmer. Ebenfalls Landesmeisterin wurde Loreen Quinke von der DLRG Ennigerloh in der Altersklasse 17/18.

Noch am Vortag war Paul Louis im Hallenbad geschwommen – wo sein eigentlicher Trainingsschwerpunkt liegt. Beim freundschaftlichen Vergleichswettkampf in Schloß Holte konnte er sich den 2. Platz sichern. Hier standen drei Disziplinen auf dem Programm und er ließ gleich 17 Konkurrenten hinter sich. Beim AlbersSeeCup in Lippstadt – diesmal also wieder im See – sicherte er sich weitere Medaillen.

Nur eine Woche zuvor sicherte er sich eine Einladung zu einem Sichtungswettkampf bei der DLRG-Bundestrainerin. Im Ennigerloh, quasi mit Heimvorteil, zeigte er bei der Talentsichtung der Landestrainer gute Leistungen. Bei Sprint- und Ausdauer-Übungen im Schwimmbecken war Paul Louis Abel ebenso fit wie bei den athletischen Anforderungen. Am 20. Oktober wird er sich mit Jungs seiner Altersgruppe aus ganz Deutschland erneut messen – unter den Augen von Bundestrainerin Elena Prelle im Bundesleistungszentrum in Warendorf.

Ein Blick in den Terminkalender von Sport-Ass Paul Louis Abel lässt erkennen, dass er sportlich viel unterwegs ist. Neben dem Schwimmen verteidigt der 14-Jährige bei den C-Junioren der Beckumer Spielvereinigung gekonnt das Fußballtor in der Landesliga. Das alles unter einen Hut zu kriegen, ist nicht immer leicht. Vor allem, wenn Trainingszeiten parallel liegen. Etwa fünfmal hat der 14-Jährige Training pro Woche – sofern es sich mit den schulischen Verpflichtungen vereinen lässt. Zwei- bis dreimal pro Woche steht Schwimmen im Olympiabad Ennigerloh sowie beim Landestrainer in Gütersloh auf dem Plan.

Den wichtigsten Wettkampfhöhepunkt des Jahres hat Paul Louis unmittelbar vor der Brust: Am Sonntag, 14. Oktober, steht in Leipzig die Deutsche Meisterschaft im Rettungsschwimmen an – im Hallenbad. Wie gut seine Chancen stehen, verrät ein Blick in die Setzliste: Unter 32 Sportler der Altersklasse 13/14 aus allen Bundesländern ist er auf Rang drei vorplatziert. Trainer Dr. Lothar Thorwesten ist gespannt, denn „Paul ist aktuell in guter Verfassung“. Mit seiner Staffel der DLRG Gütersloh, für die Paul Louis in diesem Jahr startet, ist ebenfalls auf Platz 3 gesetzt.